Der Geacom-Workflow:
einfach gut organisiert

Wie sind unsere Arbeitsabläufe strukturiert? So, dass an keiner Stelle Zeit verloren geht – weder uns noch Ihnen.
Und natürlich auch so, dass Sie es mit uns wirklich einfach haben.

Eins, zwei, drei, vier –
in nur 4 Schritten zur optimalen Übersetzung

Im Hinblick auf Prozessschritte folgen wir der Devise: So wenige wie möglich – aber so viele wie nötig! Einerseits möchten wir das Übersetzungsprozedere unkompliziert gestalten, andererseits möchten wir in Bezug auf Sorgfalt keine Kompromisse eingehen. Das Ergebnis: 4 Schritte.

1. Schritt: Kontaktaufnahme

Von der Anfrage zum Angebot – in nur 30 Minuten

Unser Job beginnt damit, dass wir von Ihnen kontaktiert werden – per E-Mail oder über unser Kontaktformular – und dass Sie uns einen Überblick über die Texte geben, die übersetzt werden sollen (z. B. per Dateianhang, per Link oder auf andere Weise). Ihre besonderen Wünsche sollten Sie uns schon an dieser Stelle mitteilen. Wir machen Ihnen daraufhin ein Angebot, in der Regel binnen 30 Minuten. Darin nennen wir Ihnen unseren Preis und alle Konditionen. Wenn etwas darin für Sie nicht passt, zum Beispiel die anvisierte Lieferzeit, dann rufen Sie uns an. Wir finden eine Lösung!

Auftragsbestätigung

Wenn Sie unser Angebot annehmen, schicken wir Ihnen darüber eine Bestätigung. Mit der Bestätigung verpflichten wir uns dazu, den Auftrag zu den vereinbarten Konditionen auszuführen.

2. Schritt: Übersetzung

Kein Projekt ohne Projektmanagement!

Im zweiten Schritt starten wir das Übersetzungsprojekt. Zu unserem Projektmanagement gehören dabei zunächst die Auswahl der erforderlichen Ressourcen (z. B. der passenden Software) und die Kommunikation mit den einzubindenden Abteilungen (etwa DTP und Translation Engineering). Dann wählen wir die passende Übersetzungsfachkraft nach einer Reihe von Kriterien – u. a. Qualifikation, Fachgebiet, Feedbacks zu früheren Arbeiten – aus. Ziel des Projektmanagements ist es immer, das bestmögliche Paket zum vereinbarten Preis zu schnüren.

Kontakt halten

Während der Übersetzungsarbeit bleiben wir mit Ihnen in Kontakt. Zum einen, um auftretende Fragen schnell klären zu können, zum anderen, um Ihnen vielleicht Tipps und Empfehlungen für Ihre Kommunikationsstrategie geben zu können.

2. Schritt Übersetzung

3. Schritt: Lieferung

Erst die Qualitätssicherung – dann die Auslieferung

Wenn wir mit dem Übersetzen fertig sind, betreiben wir Qualitätssicherung: Alles wird mehrfach gesichtet und geprüft, sowohl die Übersetzung selbst als auch die Einhaltung aller Vorgaben und Spezifikationen. Jede Übersetzung muss bei uns von einem Qualitätsmanager freigegeben werden.

Nach erteilter Freigabe machen wir Ihnen die Übersetzung auf dem von Ihnen bevorzugten Weg zugänglich – per E-Mail, per Download-Link, per Filehosting-Dienst oder per Online-Lieferung im CAT-Tool (z. B. Across/memoQ/SDL Trados Studio). Das Projekt gilt als abgeschlossen, wenn Sie den Erhalt bestätigen und keine Einwände oder Nachbearbeitungswünsche mehr haben.

4. Schritt: Feedback

Digitaler Rechnungsversand

Am Schluss bekommen Sie die Rechnung. Aus Gründen des Klimaschutzes verschicken wir unsere Rechnungen in digitaler Form als PDF-Datei. Sie hätten’s gern „physischer“? Wenn Sie es explizit wünschen, schicken wir Ihnen die Rechnung alternativ als Brief.

Lob und Kritik erwünscht

Auch, wenn wir der Überzeugung sind, dass wir bereits sehr effizient und kundenorientiert arbeiten: Wir sind bestrebt, unsere Prozesse noch weiter zu verbessern (soweit das möglich ist). Daher freuen wir uns, wenn Sie uns nach dem Abschluss eines Übersetzungsprojektes ein Feedback zukommen lassen. Lob und Kritik sind die Bausteine, aus denen wir einen perfekten Workflow konstruieren wollen!

geacom

    Anfrage an Geacom GmbH
    Ihre Nachricht
    *Pflichtfeld